Gigamon – aktive Netzwerktransparenz

Gigamons Visibility Fabric™ hilft Organisationen, ihre Infrastruktur sichtbar zu machen und wertvolle Einblicke zu gewinnen. Dadurch wird die Infrastruktur agiler, sicherer und kosteneffizienter.

Gigamon ist ein US-amerikanischer Anbieter von Traffic Visibility Lösungen, die eine vom Produktivnetzwerk unabhängige Echtzeitspiegelung aller Datenströme von Netzwerken und Rechenzentren ermöglichen. Es lassen sich in voller Leitungsstärke 1GB, 10GB, 40GB und 100GB Datenströme aggregieren, replizieren, intelligent filtern und mittels Zusatzoptionen modifizieren sowie um Informationen wie Zeit- oder Portstempel erweitern. Die so zentral verfügbaren Datenenströme können anschließend je nach weiterem Verwendungsbedarf optimiert an Überwachungs-, Optimierungs-, Analyse-, Aufzeichnungs- oder IT-Sicherheits-Lösungen ebenfalls von 1GB bis 100GB ohne Paketverluste weitergeleitet werden.

Funktionsweisen

Mit den Lösungen von Gigamon lassen sich die Datenströme verschiedener 1GB, 10GB, 40GB oder 100GB Netzwerke (Kupfer und/oder Glasfaser und/oder der Datenverkehr zwischen virtuellen Maschinen in spezifischen VMware Umgebungen) via SPAN-Ports und/oder besser (da ohne Verluste) mittels TAPs in Echtzeit zentral sammeln, aggregieren und replizieren. Die Lösungen der Gigamon G- und H-Serie ermöglichen den Aufbau eines vom Produktivnetzwerk unabhängigen, jederzeit verfügbaren zentralen "Echtzeit-Spiegels" aller relevanten Datenströme, den Gigamon Traffic Visibility Fabric (TM) nennt. Mit den vielfältigen intelligenten Filterfunktionen (Gigamon FlowMapping) und optionalen Modifikations-möglichkeiten (GigaSMART) innerhalb der Traffic Visibility Fabric können diese Datenströme anschließend optimiert aufbereitet an beliebig viele Analyse-, Optimierungs- und IT-Sicherheitstools weitergeleitet werden.

Die Optimierung der an die Tools weiterzuleitenden Datenströme entlastet die Tools (Performance), steigert die Analysegenauigkeit (die Tools müssen nur noch die Daten verarbeiten, die sie auch wirklich analysieren können) und verlängert in der Regel auch deren Einsatzdauer (durch die Filtermechanismen können oft bspw. 1GB Tools in 10GB Netzwerken längerfristig betrieben werden). Ebenso wird mit der Traffic Visibility Fabric die SPAN-/Mirror-Port Problematik gelöst, da auch eine Replikation eines oder mehrerer Datenstrom/Datenströme an mehrere Tools in Echtzeit und voller Leitungsstärke problemlos zu bewerkstelligen ist. Diese Funktionalität kann erheblich den Zeit- und Kostenaufwand bei der Auswahl neuer Tools reduzieren, weil mit der Traffic Visibility Fabric eine Vielzahl von Tools gleichzeitig mit genau denselben gespiegelten Datenströmen aus dem Produktivnetzwerk getestet und somit ideal hinsichtlich den Bedingungen der tatsächlichen Umgebung (und nicht mit simulierten Daten) verglichen werden können.

Newsletter Anmeldung

Erhalten Sie immer die aktuellsten IT-Security News - Von Profis, für Profis.