Virtuelle VPN Appliance mit Zwei-Faktor-Authentifizierung

Einfacher Aufbau einer VPN basierten Remote Access-Lösung durch Virtualisierung

Nürnberg, 3. Februar 2015. Mit einer Erweiterung seiner VPN Produktpalette, dem NCP Secure V2PN, bietet der Remote Access-Spezialist NCP eine einfach zu konfigurierende und zugleich kostengünstige VPN Softwarelösung. Die zentral installierte virtuelle Software-Appliance ermöglicht es Unternehmen, mobilen Mitarbeitern Zugriff über eine hochsichere VPN-Verbindung auf das lokale Intranet zu gewähren. Die Lösung ist speziell auf die Bedürfnisse von kleinen und mittelständischen Unternehmen zugeschnitten und ist für den Einsatz in virtuellen Umgebungen konzipiert. Sie unterstützt 25 Concurrent Sessions und Endgeräte mit Windows 8.x, 7, Vista, OS X, iOS und Android 5.x/4.x.

Die NCP Secure V2PN-Lösung lässt sich über eine grafische, intuitive Benutzeroberfläche einfach konfigurieren und bedienen. Die Grundkonfiguration erfolgt bereits während der Installation in der virtuellen Maschine. Das Anlegen der Benutzer sowie weiterführende Einstellungen erfolgen dann webbasiert. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, sich eine Anbindung an RADIUS, Active Directory oder andere LDAP-Systeme einzurichten oder eine starke Authentisierung zu konfigurieren. 

Die Anwender erhalten ihre VPN Clients entweder über einen Software-Verteilungsmechanismus oder laden sich nach erfolgreicher Authentisierung den VPN Client einfach mittels Webbrowser herunter. Für OS X und iOS-Geräte wird dem Anwender die VPN-Konfiguration im Web-Interface der virtuellen Appliance zum Import in iPad bzw. iPhone oder Mac angeboten.

Die im Funktionsumfang enthaltene kostenlose Zwei-Faktor-Authentifizierung (NCP Advanced Authentication) bietet einen umfassenden Schutz vor dem Zugriff unberechtigter Dritter. Der Anwender erhält zur Authentifizierung via SMS ein Einmalpasswort über den NCP Advanced Authentication Connector.

Newsletter Anmeldung

Erhalten Sie immer die aktuellsten IT-Security News - Von Profis, für Profis.